Biografie

Hans-Jürgen Diehl, geb. 1940 in Hanau am Main, lebt in Strodehne

1959–66 Studium der Malerei an der Akademie der Bildenden Künste, München, der Ecole Nationale Supérieure des Beaux-Arts, Paris und an der Hochschule für Bildende Kunst, Berlin

Meisterschüler von Hann Trier

1964 Gründungsmitglied von Großgörschen 35, Berlin

1973–76 Gastprofessur an der Hochschule für Bildende Kunst, Braunschweig

1977 Professor für Malerei an der Universität der Künste, Berlin

1977–2014 Atelier in Manhattan, NYC

Hans-Jürgen Diehl

(…) Es geht hier nicht um Zufälliges, es geht um Prinzipielles. Es geht um die Wiederherstellung der Erinnerung an die Stellung des Menschen im Kosmos, also um des Menschen Weltbezug.

Hans-Jürgen Diehls Bilder demonstrieren eine prekäre Balance, die uns nachdenklich machen sollte. Sie handeln – freilich ganz ohne penetrant didaktischen Impuls – vom status quo des gegenwärtigen Lebens und seinen Gegensätzen, von einer Ganzheit als Vereinigung von Widersprüchen. Und indem sie das tun, raten sie, diesen Status zu überwinden. Denn ohne eine wirkliche Versöhnung mit der Natur hat der Mensch keine Überlebenschance.

Text: Karheinz Nowald, 17.1.2002

Copyright © 2020 Hans-Jürgen Diehl